Health Technology Assessment und systematische Reviews

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen in dem Arbeitsschwerpunkt sind Dr. rer. medic. Barbara Buchberger, MPH und Dr. rer. pol. Romy Heymann.

Ausgewählte laufende Projekte

Erstellung von Nutzendossiers gemäß AMNOG

Methodik-Studie zur Untersuchung von Instrumenten zur Bewertung von Studienqualität
Zur Bewertung der Qualität von Primärstudien existieren verschiedene Instrumente. Der Focus der Methodik-Studie ist auf Komponentensysteme zur Qualitäts-Bewertung von randomisierten kontrollierten Studien gerichtet. Auf der Basis eines publizierten DIMDI-HTA werden die Instrumente im Rahmen einer Primärdatenerhebung operationalisiert und miteinander verglichen. Bearbeiter: Dr. Buchberger, Dr. Heymann, Huppertz. Laufzeit: September 2011 bis September 2012, verlängert bis Oktober 2013.

 

Ausgewählte abgeschlossene Projekte

Qualitätsbewertung von Studien für die Entwicklung einer S3-Leitlinie zur Prävention von Hautkrebs 
In Kooperation mit dem Institut für Forschung in der operativen Medizin (IFOM) der Universität Witten/Herdecke, Ltg. Prof. Dr. E. Neugebauer, wird im Rahmen des Onkologischen Leitlinienprogramms der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. die Qualität von Primärstudien zur Prävention von Hautkrebs mit Hilfe der Checklisten des National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) aufbereitet. Die Ergebnisse fließen in die Erstellung einer S3 Leitlinie zur Prävention von Hautkrebs ein. Bearbeiter: Dr. Buchberger, Dr. Eikermann, Dr. Heymann, Jaschinski, Mosch. Laufzeit: November 2011 bis Juli 2012.

Evidenzaufbereitung zum Update der S3-Leitlinie „Kolorektales Karzinom“ 
In Kooperation mit dem Institut für Forschung in der operativen Medizin (IFOM) der Universität Witten/Herdecke, Ltg. Prof. Dr. E. Neugebauer, wurde im Rahmen des Onkologischen Leitlinienprogramms der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. die Evidenz zum Screening der asymptomatischen Bevölkerung mit CT-Kolonographie und sonstigen Tests sowie zu den Nutzen und Risiken lokalablativer/regionaler Verfahren in der kurativen Behandlung von Lebermetastasen beim kolorektalen Karzinom aufbereitet. Bearbeiter: Dr. Buchberger, Dr. Eikermann, Dr. Heymann, Jaschinski, Mosch. Laufzeit: Mai bis Oktober 2011.
Kooperationspartnerkonsortium des DIMDI
Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Medizinmanagement mit der University for Health Sciences, Medical Informatics and Technology (Prof. Dr. Uwe Siebert) in Hall in Tirol sowie der Carem GmbH (Dr. Pamela Aidelsburger) in Sauerlach wurden zu verschiedenen Themen HTA für das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DAHTA@DIMDI) Health Technology Assessments (HTA) erstellt. Laufzeit: Februar 2009 bis September 2011:
„Effektivität von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit von Pflegepersonal.“ Bearbeiter: Dr. Buchberger, Dr. Heymann, Huppertz, Dr. Hoß, Dr. Pomorin, Prof. Wasem. Hier können Sie den HTA-Bericht herunterladen portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta299_bericht_de.pdf
„Individuelle Gesundheitsleistungen“. Bearbeiter: Dr. Schnell-Inderst, Hunger, Hintringer, Dr. Schwarzer, Dr. Seifert-Klauss, Dr. Gothe, Prof. Wasem, Prof. Siebert. Hier können Sie den HTA-Bericht herunterladen
http://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta280_bericht_de.pdf
„Medikamentöse Behandlung der ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) im Erwachsenenalter.“ Bearbeiter: Benkert, Prof. Krause, Prof. Wasem, Dr. Aidelsburger. Hier können Sie den HTA-Bericht herunterladen
http://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta267_bericht_de.pdf
„Bedeutung von Wachstumsfaktoren für die Behandlung von chronischen Wunden am Beispiel des diabetischen Fußulcus.“ Bearbeiter: Dr. Buchberger, Dr. Follmann, Freyer, Huppertz, Ehm, Prof. Wasem. Hier können Sie den HTA-Bericht herunterladen http://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta262_bericht_de.pdf

HTA-Bericht „Medizinische und ökonomische Evaluation Medikamente-freisetzender Stents bei perkutanen Koronarinterventionen im Vergleich zu konventionellen Stents und Bypassoperationen“
In diesem HTA-Report, der durch die Firma Cordis Medizinische Geräte GmbH gefördert wird, werden medizinische Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von sog. Drug Eluting Stents untersucht im Vergleich zu konventionellen Stents und zu Bypassoperationen. Laufzeit: Oktober 2003 bis Juni 2005. Bearbeiter: Dr. Schnell-Inderst, Dr. Buchberger, Deppisch, Grabein, Duncker. Hier können Sie den HTA-Bericht herunterladen. Im April 2006 wurde von der Firma Cordis ein Update des HTAs beauftragt; dieser ist im ersten Quartal 2009 abgeschlossen worden. 

Besonderheiten der Nutzenbewertung bei der Blutzuckerselbstmessung
Gefördert durch die Chemie Wirtschaftsförderungs- Gesellschaft mbH wurde der Lehrstuhl für Medizinmanagement in Kooperation mit der Carem GmbH mit der Erstellung eines Health Technology Assessments zur Beurteilung der Effektivität der Blutzuckerselbstmessung für Patienten mit nicht-insulinabhängigem Diabetes mellitus Typ II beauftragt. Laufzeit: Juli 2008 bis Februar 2009. Bearbeiter: Dr. Aidelsburger, Prof. Wasem.>

HTA-Bericht "Stellenwert des hochsensitiven C-reaktiven Proteins (hs-CRP) als Marker für Herzinfarktgefährdung"
In diesem HTA-Vorhaben, das gemeinsam mit dem Institut für Public Health, Medical Decision Making und HTA der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Hall/Österreich (Direktor: Prof. Dr. U. Siebert MPH) durchgeführt wurde, untersuchte der Lehrstuhl im Auftrag der Deutschen Agentur für Health Technology Assessment im Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DAHTA@DIMDI) die Wirksamkeit und Kosteneffektivität der Nutzung des hochsensitiven C-reaktiven Proteins als Marker für Herzinfarktgefährdung. Bearbeiter am Lehrstuhl: Dr. Schnell-Inderst, Grabein. Laufzeit: Dezember 2006 bis November 2008. Den HTA-Bericht können Sie hier herunterladen.

HTA-Bericht "Nichtmedikamentöse verhaltensbezogene Adipositastherapie unter Berücksichtigung der zugelassenen Arzneimittelbehandlung"
In diesem HTA-Vorhaben, das gemeinsam mit der CAREM GmbH (Sauerlach) durchgeführt wurde, untersuchte der Lehrstuhl im Auftrag der Deutschen Agentur für Health Technology Assessment im Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DAHTA@DIMDI) die Wirksamkeit und Kosteneffektivität der nichtmedikamentösen verhaltensbezogenen Adipositastherapie unter Berücksichtigung der zugelassenen Arzneimittelbehandlung. Bearbeiter am Lehrstuhl: Prof. Wasem. Laufzeit: Januar bis September 2007. Den Bericht können Sie hier herunterladen.

HTA-Bericht „Behandlung von Asthma/COPD mit dem besonderen Schwerpunkt der Behandlung mit fixen Kombinationen“
In diesem in Kooperation mit der CAREM GmbH durchgeführten Projekt im Auftrag der Firma AstraZeneca GmbH werden der Nutzen für die Patienten und die Kosteneffektivität verschiedener Arzneimitteltherapien bei Asthma und chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD) untersucht. Im Mittelpunkt steht die inhalative Behandlung mit sogenannten „fixen Kombinationen“ aus Kortikosteroiden und Beta-2-Rezeptor-Agonisten. Laufzeit des Projektes: Oktober 2005 bis März 2007. Bearbeiter: Dr. Buchberger, Niebuhr, Dr. Neumann. 

HTA-Bericht (Update) „Hörscreening für Neugeborene“
Im Anschluss an ein von 2000 bis 2002 durchgeführtes Projekt untersucht der HTA-Bericht im Auftrag von DAHTA@DIMDI in Kooperation mit dem Kinderzentrum München die neuere Studienlage zur Effektivität und Wirtschaftlichkeit eines systematischen Hörscreenings für Neugeborene. Laufzeit: t Januar 2005 bis 2007. Bearbeiter: Dr. Schnell-Inderst, Prof. Dr. Hessel. Den HTA-Bericht können Sie hier herunterladen; eine Veröffentlichung zum HTA in GMS Health Technol Assess können Sie hier herunterladen.

HTA-Bericht „Behandlung mit SNRI in der Therapie der Depression“
In diesem HTA-Report, der in Kooperation mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Essen durchgeführt und von der Firma Wyeth Pharma GmbH gefördert wird, wird die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Arzneimitteltherapie durch Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI) im Vergleich zu Placebo und im Vergleich zu anderen Antidepressiva untersucht. Laufzeit: Juni bis September 2006. Bearbeiter: Deppisch, Grabein, Dr. Gorenoi, Dr. Neumann.

Systematischer Review „Interstitielle Brachytherapie bei lokal begrenztem Prostatakarzinom“
In Kooperation mit der Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Aachen und der Klinik für Strahlentherapie des Universitätsklinikums Aachen nimmt das Projekt im Auftrag des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG, Köln) eine wissenschaftliche Bewertung des aktuellen medizinischen Wissenstands zum Nutzen der Brachytherapie bei dem lokal begrenzten Prostatakarzinom vor. Laufzeit: November 2005 bis April 2006. Bearbeiter am Lehrstuhl: Deppisch, Neumann, Dr. Schnell-Inderst. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen hat Berichtsplan, Vorbericht und Abschlussbericht hier in das Internet gestellt; den im März 2007 vom IQWIG veröffentlichten Abschlussbericht können Sie außerdem hier herunterladen. 

HTA-Bericht „Klinische und gesundheitsökonomische Relevanz von Statinen in der medikamentösen Therapie der Hypercholesterinämie“
In Kooperation mit der Abteilung Kardiologie der Medizinischen Poliklinik Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität München untersucht der HTA-Bericht, der im Rahmen eines Unrestricted Grant der Firma Novartis Pharma erstellt wurde und von DAHTA@DIMDI veröffentlicht wurde, die Studienlage zur Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Statinen in der Primär- und Sekundärprävention in der Therapie der Hypercholesterinämie. Laufzeit: August 2004 bis September 2005. Bearbeiter: Dr. A. Neumann, Dr. T. Neumann, Dr. P. Schnell-Inderst, Prof. Dr. F. Hessel, PD Dr. V. Klauss, Prof. Dr. J .Wasem. Den Bericht können Sie hier herunterladen.

Systematischer Review „Nicht-medikamentöse, lokale Behandlungsmethoden der benignen Prostata-Hyperplasie“
In Kooperation mit der Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Gießen nimmt das Projekt im Auftrag des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG, Köln) eine wissenschaftliche Bewertung des aktuellen medizinischen Wissenstands zu den verschiedenen nicht-medikamentösen, lokalen Behandlungsmethoden der benignen Prostata-Hyperplasie vor. Laufzeit: April bis September 2005. Bearbeiter am Lehrstuhl: Deppisch, Dr. Buchberger, Prof. Dr. Hessel, Dr. Schnell-Inderst. Die vom IQWiG im Kontext des Projektes veröffentlichten Berichte können Sie hier herunterladen. 

HTA-Bericht „Die elastisch stabile intramedulläre Schienung bei kindlichen Unterarmschaftfrakturen“
In Kooperation mit der Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie des städtischen Krankenhauses München-Harlaching und der CAREM GmbH, Egling, untersucht dieser HTA-Report im Auftrag von DAHTA@DIMDI die Studienlage zur Effektivität und zur Wirtschaftlichkeit der elastisch stabilen intramedullären Schienung bei kindlichen Unterarmschaftfrakturen. Laufzeit: Januar bis September 2005. Bearbeiter: Grabein, Dr. Aidelsburger. Den HTA-Bericht können Sie hier herunterladen.

HTA-Bericht „Antioxidative Vitamine zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen nach Nierentransplantation und bei chronischer Niereninsuffizienz“
In Kooperation mit der Abteilung Kardiologie und dem Nierentransplantationszentrum der Medizinischen Poliklinik Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität München untersucht der HTA-Bericht im Auftrag von DAHTA@DIMDI die Studienlage zur Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Gabe antioxidativer Vitamine zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen nach Nierentransplantation und bei chronischer Niereninsuffizienz. Laufzeit: seit Januar 2005. Bearbeiter: Dr. Schnell-Inderst. Den HTA-Bericht können Sie hier herunterladen; eine Veröffentlichung zum HTA in GMS Health Technol Assess können Sie hier herunterladen

HTA-Bericht „Extrakorporale Unterstützungsverfahren bei akutem und dekompensiertem chronischem Leberversagen“
In Kooperation mit der Medizinischen Klinik II der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und dem MGH Institute for Technology Assessment der Harvard Medical School, Boston, untersucht der HTA-Bericht im Auftrag von DAHTA@DIMDI die Studienlage zur Effektivität und zur Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von extrakorporalen Leberunterstützungsverfahren. Laufzeit: November 2003 bis September 2004. Bearbeiter: Grabein, Prof. Dr. Hessel. Den HTA-Bericht können Sie hier herunterladen; eine Veröffentlichung zum HTA in GMS Health Technol Assess können Sie hier herunterladen. 

HTA-Bericht „Orchiektomie versus medikamentöse Therapie mit LH-RH-Analoga zur Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms“
In Kooperation mit der Urologischen Klinik des Universitätsklinikums Gießen und dem MGH Institute for Technology Assessment der Harvard Medical School, Boston, untersucht der HTA-Report im Auftrag von DAHTA@DIMDI die Studienlage zur Effektivität und Wirtschaftlichkeit der operativen Behandlung im Vergleich zur medikamentösen Therapie bei der Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms. Laufzeit: November 2003 bis Juli 2004. Bearbeiter: Grabein, Prof. Dr. Hessel. Den HTA-Bericht können Sie hier herunterladen; eine Veröffentlichung zum HTA in GMS Health Technol Assess können Sie hier herunterladen.

HTA-Bericht „Medizinische Wirksamkeit und Kosten-Effektivität der Phototherapeutischen Keratektomie mit dem Excimerlaser bei rezidivierenden Erosionen, Hornhautdystrophien, Hornhautdegenerationen und oberflächlichen Hornhautnarben“
In Kooperation mit dem Zentrum für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Essen untersucht der HTA-Bericht im Auftrag des AOK-Bundesverband die Studienlage zur medizinischen Wirksamkeit und zur Wirtschaftlichkeit des Einsatzes des Excimerlasers zur Phototherapeutischen Keratektomie in bestimmten Indikationen. Laufzeit: November 2003 bis Juli 2004. Bearbeiter: Dr. Schnell-Inderst. Dieser Bericht kann hier heruntergeladen werden.

HTA-Bericht “Episiotomie bei der vaginalen Geburt”
Der HTA-Bericht untersucht in Kooperation mit dem Institut für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES, Berlin) die klinische Effektivität und im Rahmen einer gesundheitsökonomischen Entscheidungsanalyse die Wirtschaftlichkeit der Episiotomie bei der vaginalen Geburt im Auftrag der Deutschen Agentur für Health Technologie Assessment bei dem Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DAHTA@DIMDI). Laufzeit: Januar bis Juli 2003. Bearbeiter: Dr. Schnell-Inderst.
Den HTA-Bericht können Sie auf der Homepage des DIMDI herunterladen.